recherche

Search form

Dom Jean PROU

Dom Jean Prou ist im Jahr 1911 geboren. Er vertrat die Solesmenser Kongregation beim Hl. Stuhl in Rom, als er am 5. Juli 1959 zum Abt gewählt wurde. Bereits ab dem Jahr 1961 plant er eine Gründung in Keur-Moussa (Senegal). Kurz drauf schließen sich dem Projekt die Nonnen von Sainte-Cécile an, die das nahestehende Kloster in Keur-Guilaye gründen.

Als Abtpräsens der Solesmenser Kongregation wird Dom Prou dazu eingeladen, sich am 2. Vatikanischen Konzil zu beteiligen. An der Anfertigung der Konzilstexte über die Liturgie nimmt er aktiv und mit maßgeblichem Einfluss teil. Diese in Rom verbrachten Jahre in der Atmosphäre des 2. Vatikanums prägen Dom Prou zutiefst. Sie befähigen ihn unter dem Leitwort des Aggiornamento sowohl unsere Gemeinschaft als auch die ganze Kongregation voller Weisheit zu führen. Den Konzilsansprüchen zufolge geht es darum, die Zeichen der Zeit zu erkennen, indem man den grundlegenden Intuitionen des hl. Benedikt immer treuer folgt.

1992 tritt Dom Prou von seinem Amt zurück. Er stirbt am 14. November 1999. Sein Wahlspruch Coram ipso, „Vor seinem Angesicht“, verdeutlicht seinen tiefen Wunsch, Gott zu schauen.